Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

Die Planer und „Macher“ dieses Projektes haben meine größte Anerkennung. Was sie bisher geleistet haben verdient ebenso Respekt wie die Tatsache, dass sie sich auch weiterhin als Vorstand und Aufsichtsrat ehrenamtlich zur Verfügung stellen.
„Alles Weitere liegt nun bei den Wasenberger Hauseigentümern“, so heißt es in dem Bericht, und ich appelliere an alle Interessenten:“ Zögert nicht und lasst euch nicht von Zweiflern beirren, zeichnet euren Anteil und unterstützt das Vorhaben!“
Bei der Vergabe des Schulstandortes haben wir durch massive Einflussnahme (oder gerade wegen massiver Einflussnahme) den Kürzeren gezogen.
Bei dem Projekt Nahwärme können wir etwas Besonderes schaffen, das auch nicht von verschiedenen gemeindlichen Gremien verhindert werden kann.

Manfred Talajew, Leserbrief in der HNA vom 29. August 2014